Permalink

0

Worte zum Abschied von Friederike Teuscher

Dies ist heute wahrscheinlich meine letzte Mitgliederversammlung, da wir am 12.8.2019 nach Ham-burg umziehen werden. Ob ich in der VLK M-V, der ich sehr verbunden bin, Mitglied bleibe oder den Landesverband wechsle, habe ich noch nicht entschieden.
Es waren jetzt 10 Jahre, die ich für die VLK-MV tätig war. Von 2009 bis 2012 als freiberufliche Mitar-beiterin, anschließend ehrenamtlich als Geschäftsführerin.
Daher möchte ich uns einen Rückblick auf diese Jahre geben.
Von 2010-2012 waren wir in Neubrandenburg mit einer Geschäftsstelle in der Seestraße vertreten. Dort fand am 31. Mai 2010 die Eröffnung statt, die für die Teilnehmer mit einer Besichtigung des Zentrums für Lebensmitteltechnologie, einem Vortrag an der Hochschule zur Daseinsvorsorge und einer Podiumsdiskussion verbunden wurden. Mit diesem Programm lernten die VLK-Mitglieder aus Mecklenburg-Vorpommern und der Salzwassergruppe die Region kennen und konnten sich über Schwerpunkte der Hochschule zu kommunalen Themen und der Lebensmitteltechnologie als wirt-schaftlichen Faktor der Region informieren.
Die Weiterbildung für kommunale Mandatsträger und kommunalpolitisch interessierte Bürgerkonnte ich mit der Planung und Durchführung vieler thematisch breit aufgestellter Veranstaltungen umsetzen. Wir haben in diesen Abend- und auch Ganztagesveranstaltungen aktuelle politische Themen diskutiert, um einen konkreten Bezug für die kommunalpolitisch aktiven Bürger in M-V herzustellen. Themen waren unter anderem Rechtsextremismus, Doppik, Tourismus, Kulturwirtschaft, Jugendhilfe, freiwillige Feuerwehr, Kommunalverfassung, Gesundheit und vieles mehr.
Die Vernetzung der Mitglieder und Mandatsträger untereinander sowie auch mit den befreundeten norddeutschen Landesverbändern konnten wir auch durch die Herbstseminare in Boltenhagen, die wir jährlich bis 2015 durchgeführt haben, stärken. Es gab zu den Vorträgen, die auch die speziellen Themen der einzelnen Landesverbände vor Ort berücksichtigten, viel Diskussionsbedarf und Austausch. Gut angenommen wurden auch die Besichtigungen der Kultureinrichtungen vor Ort.
2011 fand die20-Jahr-Feier der VLK Mecklenburg-Vorpommern in Rostock statt. Die Ehrenvorsitzende Heidemarie Fischer hat in ihrer Rede an die Anfänge der VLK-M-V erinnert.
Daneben sollte die VLK M-V auch nach außen sichtbar sein, um neue Mitglieder zu gewinnen und die Mitglieder und kommunalen Mandatsträger über die Inhalte und aktuelle Themen zu informieren. Daher haben Johannes Weise und ich das kommunalpolitische Journal konzipiert und veröffentlicht.

Artikel in der Zeitschrift das Rathaus, in M-V liberal und der örtlichen Presse stärkten darüber hinaus die Präsenz der VLK M-V. Die Webseite www.vlk-mv.deermöglichte es, sich online über die Aktivitäten, Termine und Inhalte der VLK M-V zu informieren.
In dieser Zeit konnten wir die Mitgliederzahl von ca. 30 auf über 50 erhöhen. Starken Zulauf erhielten wir aus der Region Mecklenburger Seenplatte.
Von2009-2012 bekamen wir finanzielle Unterstützung vom Land Mecklenburg-Vorpommern für unseren Weiterbildungsauftrag. Ab 2013 wurde diese eingestellt, da die FDP nicht mehr in den Landtag gewählt wurde.Wir mussten die Geschäftsstelle aufgeben, die Arbeit fand ausschließlich ehrenamtlich statt. Der Newsletter wurde bis 2015 von Holger Anders und mir noch fortgesetzt, dann wurde der Aufwand für die Erstellung zu groß. Auch die Internetseite wurde aus finanziellen Gründen geändert.
Seit 2013haben wir auf meine Anregung hin offene Vorstandsitzungen in verschiedenen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns abgehalten und dort regionalspezifische thematische Inhalte mit Mitgliedern und Parteimitgliedern vor Ort diskutiert.
Gino Leonhard gab seinen Vorsitz 2014 als aufgrund beruflicher Veränderungen auf. Holger Anders wurde sein Nachfolger.
Mir persönlich war immer wichtig, den Weiterbildungsauftrag mit einem Angebot vieler Veranstal-tungen unterschiedlicher kommunalpolitischer Themen umzusetzen. Die Vernetzung der Mitgliederwar mir ein weiteres Anliegen, indem diese über aktuelle Themen vor Ort und die Tätigkeit der VLK M-V informiert wurden. Die Jahre bei der VLK M-V haben mir viel Spaß gemacht und ich habe viele neue Erfahrungen sammeln können. Dafür danke ich Ihnen, unserem Vorsitzendem Holger Anders sowie dem Vorstand – auch für das Vertrauen und die stets sehr angenehme Zusammenarbeit.
Ich hoffe, der Kontakt wird bleiben. Meine private E-Mail Adresse und Handynummer sind weiterhin gültig. Sollten Sie/Ihr zu Gast in Hamburg sein, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen.
Nun wünsche ich Ihnen/Euch alles Gute, insbesondere auch für Ihre kommunalpolitischen Aktivitä-ten vor Ort. Die Kommunalwahlen werden dieses Jahr sicherlich spannend werden.
Friederike Teuscher

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.